vis a vis – mode aus wien

Auf Instagram hab ich ja bereits einige Male von Andrea bzw. ihrem Label vis a vis geschwärmt – nun wird es Zeit, euch noch mehr zu zeigen bzw. zu erzählen. Andrea hab ich Mitte Mai kennen gelernt, als sie ihren eigenen Store in der Kirchengasse im 7. Bezirk in Wien eröffnet und mich zur Eröffnungsparty… Continue reading

Der Beitrag vis a vis – mode aus wien erschien zuerst auf worry about it later.

Carcel

Nach einer sehr langen Blogpause melde ich mich heute mit einem neuen Slow-Fashion-Post in der digitalen Welt zurück und möchte euch das wundervolle Label Carcel näher vorstellen. Schon vor einigen Wochen hat mich ein Paket mit einem schwarzen T-Shirt erreicht und nachdem ich es bereits einige Male getragen habe, gibt es heute die komplette Story… Continue reading

Der Beitrag Carcel erschien zuerst auf worry about it later.

2nd hand 1st choice – true you

Slow Fashion bedeutet für mich nicht nur weniger und bei kleineren Labels einzukaufen, sondern natürlich auch immer wieder Second Hand Teile zu shoppen. Am aller liebsten stöbere ich in Kästen von Familie und Freunden, da ich hier die persönliche Story dahinter einfach ganz genau kenne. Aber auch Bloggerflohmärkte und Willhaben sind ein heißer Tipp! Erst… Continue reading

Der Beitrag 2nd hand 1st choice – true you erschien zuerst auf worry about it later.

Slow Down The Fashion

Lately I’m all about (or trying to be all about) slow fashion rather than high street. For years we were taught it either has to be luxury or cheap and any designer who tried to do something in between – luxury basics, handmade goods, ethical fashion – were doomed. Luckily consumers started turning their faces to the good side, appreciating the value of design and quality for the price they actually deserve, and new wave bloggers and influencers play a big role in this change. I hardly ever enter Zara anymore (I still shop there every now and then, but compared to how much I used to buy before it’s almost nothing), only check H&M for accessories and couple of trendy pieces every season and I don’t even pass by other high street retailers. Now I buy one slow fashion item instead of buying 10 of the knock off and my wardrobe has become so much more refined and of quality lately. One of the hardest parts of shopping slow though is the custom tax …

everie cph

Nach all der Farbe im letzten Post, geht es heute wie gewohnt schwarz-weiß weiter und ich kann euch im Zuge dessen schon wieder ein neues tolles Label in der Kategorie slow fashion vorstellen. Es dreht sich es weiteres Mal alles um ein kleines aber feines – wie könnte es anders sein Taschenlabel. Und zwar geht… Continue reading

Der Beitrag everie cph erschien zuerst auf worry about it later.

armed angels

Neues Monat (oder so), neuer Slow Fashion Post! Dieses Thema ist mir in den letzten Monaten irrsinnig ans Herz gewachsen (alle bisherigen Beiträge zum Thema findet ihr hier ) und ich habe schon so unglaublich viele weitere Ideen zu diesem Thema und tolle Labels, die ich euch schon bald zeigen und vorstellen möchte. Aber heute… Continue reading

Der Beitrag armed angels erschien zuerst auf worry about it later.

Cost per wear Formel

Cost per wear? Eine Formel bei mir am Blog? Ohja und zwar meine allerliebste!! Vor dem Kauf jedes Kleidungsstückes stelle ich mir folgende zwei Fragen: „Brauche ich es wirklich“ und die viel wichtigere „wie oft werde ich es tragen“. Na gut, ich gebe zu die erste Frage ist etwas tricky. Denn das Wort „brauchen“ ist… Continue reading

Der Beitrag Cost per wear Formel erschien zuerst auf worry about it later.

my personal approach on slow fashion

Yaay es ist Jänner! Sale Zeit!! Aber nicht für mich :) Denn anstatt mich an den Wochenenden in den Sale zu stürzen, mache ich mich lieber an die noch übrig gebliebenen Kekse. Sale ist schon lange nichts mehr für mich, denn ich kann den Kleidungsstücken, die ich während des Jahres schon nicht brauchte, einige Monate… Continue reading

Der Beitrag my personal approach on slow fashion erschien zuerst auf worry about it later.

Frett Knitwear

Auf diesen Post habe ich mich schon unglaublich gefreut, da ich euch nun endlich von einem tollen neuen Label erzählen kann, mit dem ich nun schon länger in Kontakt war. Die Rede ist von Frett, einem Slow-Fashion Knitwear Studio aus Israel, das wunderschöne Pullis, Westen und Co aus Merino Wolle und Mohair herstellt. Der Fokus… Continue reading

Der Beitrag Frett Knitwear erschien zuerst auf worry about it later.

Fewer, Better Things

What Is Slow Fashion? Slow fashion is the antithesis of fast fashion, it’s a backlash against cheap labour, poor quality, environmental damage and unnecessary consumerism. It’s about buying well-made products that will be used again and again until they finally fall apart and can’t be mended, or (with beauty products) you have scraped the last […]

The post Fewer, Better Things appeared first on Style&Minimalism.